Wilkie Collins - Logo - Klicken, um Navigationsmenü einzublenden

Die folgende Geschichte von Wilkie Collins ist aus dem Reisebericht oder Reiseführer Rambles beyond Railways (Streifzüge fernab der Eisenbahn) entnommen, in dem Collins eine Reise zu Fuß durch Cornwall schildert, als sich die Eisenbahn dort noch nicht niedergelassen hatte. In dem Buch berichtet er über viele Einzelheiten der dort ansässigen Bevölkerung, so zum Beispiel darüber, wieviel ein Kohleminenarbeiter pro Woche verdient und daß die Einwohner von Looe einmal Mitglieder im Parlament hatten, diese aber von den Whigs und den Radikalen politisch vernichtet wurden und sie danach nie wieder Mitglieder ins Parlament geschickt hatten. Die Geschichte von der Rattenplage in Looe erzählt Collins, um den verdienten Ruf der Einwohner zu rechtfertigen, daß sie Gemeinschaftssinn hatten, schnelle Entscheidungen trafen und im Notfall die zur Verfügung stehenden Mittel weise einsetzten.

Manche Erfahrungen und Szenerien, die er in Cornwall gesammelt und gesehen hatte, verwandte Collins auch später in seinen Büchern, so zum Beispiel in Basils Liebe und in Das Geheimnis des Myrtenzimmers/Ein tiefes Geheimnis.

Bilder von Looe Island (auch St. George's Island genannt) und Looe finden sich zum Beispiel hier. Eine andere Seite über die Insel ist hier zu finden.

Die Ratten von Looe

Ungefähr eine Meile südlich der Stadt Looe erhebt sich draußen im Meer eine grün bewachsene Anhöhe, genannt Looe Island. Hier lief vor vielen Jahren ein Schiff auf Grund. Nicht nur die Matrosen wurden damals gerettet, sondern auch einige blinde Passagiere der Rattenspezies – wie, wo und wann sie an Bord gekommen waren, wußte niemand – und diese Ratten wurden durch ihre eigene tapfere Anstrengung vor dem Untergang bewahrt und weise nahmen sie für die Zukunft Quartier auf dem Festland von Looe Island. Wie die Zeit verging, vermehrten und verbreiteten sich diese Ratten im Gehorsam der Naturgesetze außerordentlich; und da sie in gewissen Grenzen von der See eingeschlossen waren, wurden sie bald ein gefährliches und handgreifliches Ärgernis. Es wurde die Zerstörung der landwirtschaftlichen Erzeugnisse all der kleinen Flecken kultivierten Landes auf der Insel befürchtet - es schien fraglich, ob ein Mann, der sich dorthin wagte, nicht das Schicksal von Bischof Hatto teilen würde und von den Ratten verschlungen werden würde. Unter diesen dringlichen Umständen beschlossen die Leute von Looe, eine vereinte und kräftige Anstrengung zu unternehmen, um die ganze Kolonie der Eindringlinge auszurotten. Gewöhnliche Vernichtungsmaßnahmen waren bereits wirkungslos angestellt worden. Man sagte, daß die Ratten, die tot auf der Erde liegengelassen wurden, auf geheimnisvolle Weise noch schneller wieder auflebten, als sie aufgehoben und gehäutet werden oder in das Meer geschleudert werden konnten. Ratten, die hoffnungslos verwundet waren, krochen zurück in ihre Löcher, genesten, wuchsen und mehrten sich gedeihlicher denn je. Das große Problem war nicht, die Ratten zu töten, sondern sie so wirkungsvoll zu vernichten, daß die Wiederkehr nur einer einzigen von ihnen außer Frage gestellt wurde. Dies war das Problem und es wurde auf folgende Weise gelöst:

Alle verfügbaren Einwohner der Stadt wurden aufgerufen, an einer großen Jagd teilzunehmen. Die Ratten wurden mit jeder erdenklichen List gefangen; und einmal ergriffen, wurden sie sofort grausam in Zwiebeln gedämpft; die Körper wurden dann ordentlich auf sauberen Porzellantellern ausgelegt und auf der Stelle von den Leuten aus Looe mit rachsüchtigem Appetit gegessen. Nie war eine Erfindung, Ratten zu vernichten, so vollständig und erfolgreich wie diese! Jeder Mann, jede Frau und jedes Kind, welche essen konnten, alle konnten auf die Vernichtung aller Ratten, die sie gegessen hatten, schwören. Die örtliche Rückkehr von toten Ratten wurde nicht durch die Sterbelisten, sondern durch die Speisekarten verhindert: sie entledigten sich eines Ärgernisses durch den noch nie dagewesenen Vorgang, das Ärgernis zu verschlingen! Tag um Tag verging und Ratten verschwanden zu Hunderten, um niemals zurückzukehren. Was konnte all ihre Standhaftigkeit und Schläue ihnen jetzt noch nützen? Sie hatten vorher und konnten noch jetzt den gewöhnlichen Mächten von Hunden, Frettchen, Fallen, Stöcken, Steinen und Gewehren, die gegen sie gerichtet waren, widerstehen; aber wenn zu diesen Attentatswerkzeugen als Hilfstruppen noch gedämpfte Zwiebeln, brühheiße Schmorpfannen, hungrige Mäuler, scharfe Zähne, gute Verdauungen und Magensäure hinzugefügt wurden, was konnten sie tun außer aufzugeben? Schnell und zuverlässig war die Vernichtung, die sie jetzt überwältigte – jeder, der ein Mittagessen wollte, hatte ein starkes, persönliches Interesse, sie bis zum letzten zu jagen. In kurzer Zeit war die Insel von Besatzern vollständig geräumt. Käse blieb wieder ganz: Gereide gedieh unbeschädigt. Und dies war die wahre Geschichte, wie die Leute von Looe mit der Rattenplage fertig wurden!

Diese Übersetzung steht unter einer Creative Commons-Lizenz Creative Commons Lizenzvertrag

Zurück zur Wilkie Collins Fanpage