Ein kurzer Überblick über das Leben von Wilkie Collins


Zeichnung von Wilkie Collins aus dem Tauchnitzmagazin ca. 1890

Wilkie Collins wurde am 8. Januar 1824 geboren. Zu seinen Lebzeiten schrieb er zahlreiche Romane, Kurzgeschichten und Erzählungen. Sein berühmtester Roman ist wohl Die Frau in Weiß, der die Gattung Sensationsroman begründete. Wilkie Collins, in dessen Roman Der Monddiamant der erste Detektiv der Literaturgeschichte, Sergeant Cuff, den verschwundenen Monddiamanten sucht, wird gerne als Vater des klassischen Kriminalromans bezeichnet.

Dem Leser gegenüber bleibt Wilkie Collins in allen seinen Büchern mehr als fair, so daß der Leser sämtliche Tathergänge und Fakten rekonstruieren kann. Seinen Ruhm hat er zu großen Teilen sicher auch Charles Dickens zu verdanken, mit dem er entfernt verwandt war und der ihn bei seiner Zeitschrift Household words als Mitarbeiter und Redakteur einstellte. Am 23. September 1889 starb Wilkie Collins in London.


Diese Seite

beschäftigt sich nun zum einen mit der Biographie und den Werken von Wilkie Collins, zum anderen sollen hier nach und nach seine Werke, die noch nur in englischsprachiger Fassung zu lesen sind, ins Deutsche übersetzt werden und jedem zugänglich gemacht werden, damit er in den Genuß dieser äußerst beeindruckenden Werke kommt.

Bei Fragen schickt mir eine E-Mail an stark (ad) wilkiecollins.de oder tragt euch ins Gästebuch ein. Neuigkeiten wie bald laufende Filme, basierend auf Wilkie Collins-Romanen, im Fernsehen und neue Bücher gibts hier. Mehr Informationen zu meinem Buch Verhängnisvolle Erbschaften mit acht übersetzen Geschichten von Wilkie Collins gibt es hier.




Wilkie Collins im Netz

Englische Websites

Wilkie Collins multimedial

Multimedial








Die Frau in Weiß bei amazon.de bestellen

Wilkie Collins' berühmtester Roman, die Frau in Weiß, erster der Gattung Sensationsroman, handelt von einem Zeichenlehrer namens Walter Hartright, der als Lehrer für zwei junge Adlige Damen Miss Fairlie und Miss Halcombe verpflichtet wird. Er verliebt sich in Laura Fairlie, die seine Gefühle zwar erwidert, jedoch schon dem Adligen Sir Percival Glyde versprochen ist. 
Doch es bleibt nicht bei der Liebesgeschichte: Ein italienischer Conte Fosco, der ein ganz gerissener Schurke zu sein scheint, und eine mysteriöse Frau tauchen auf. Ein anonymer Brief flattert ins Haus, der vor Sir Glyde warnt...
In diesem Roman wird von geheimnisumwitterten Grabsteinen über pittoreske Schurken bis hin zu der Cosa Nostra fast alles geboten. Ein Krimi, der ohne blutige Mordtaten auskommt. Die Frau in Weiß gilt als der erste moderne Kriminalroman der Weltliteratur. Schon allein deshalb ist er es wert, gelesen zu werden.